Betoninstandsetzung

Konventionelle Betoninstandsetzung

  • schadhaften Beton abtragen (Höchstdruckwasserstrahlen, Stemmen, etc. ..)
  • Bewehrung mittels Sandstrahlen auf Reinigungsgrad Sa 2 ½
  • Korrosionsschutz (zementgebunden oder mittels Epoxiolharz)
  • Vorbehandlung der Schadstelle (ausreichendes Vornässen, gegebenenfalls auch Aufbringen einer Haftbrücke)
  • Vermörtelung – händisch und maschinell (Spritzmörtel)
  • Nachbehandlung

Anwendungsbereiche:

  • Brücken
  • Trinkwasserbehälter
  • Kläranlagen
  • Betonfassaden (-wände)
  • Gewölbe, Steinmauer, etc.
  • Hallenböden
  • Salzsilos
  • Tiefgaragen etc.

 

 

 


Statische Verstärkung

 

  • Untergrundvorbehandlung – staubfrei!
  • Reprofilierung – Ausgleichen von Unebenheiten
  • Applikationen von CFK –Lamellen bzw. C-Sheets. Es sind aber auch vorgespannte Systeme möglich
  • technische Beratung zu jeder Zeit
  • verschiedene Brandschutzmöglichkeiten

 

Anwendungsbereiche:

  • nachträgliche Deckendurchbrüche
  • nachträgliche Nutzlaständerungen

 



171220091277

Injektionen

 

  • Kunstharz oder hydraulische Injektionsmaterialien
  • gegen Wassereintritte
  • kraftschlüssiges Injizieren bei Rissen
  • Mauerwerksverfestigung
  • Hohlraumverfestigungen